Menu Close

Deine Liebesgeschichte mit dem Unbekannten

 

„Mut ist eine Liebesgeschichte mit dem Unbekannten.“
Osho

Immer wieder Neuland betreten

Es ist oft nicht einfach, mich vom Fluss des Lebens tragen zu lassen. Manchmal werde ich an Stellen weitergetragen, zu denen ich nicht wollte. Es geschehen Dinge im Leben, die ich mir so nicht gewünscht habe. Das Leben verändert sich, obwohl ich es mochte, wie es war. Es hätte gerne so bleiben können.

  • Es entsteht eine heftige Meinungsverschiedenheit mit einem Menschen, der mir wichtig ist.
  • Ein Mensch, der mir nahe steht, wird krank.
  • Die Welt im Außen ändert sich, und nichts scheint wie vorher.

Stete Veränderung

Im Großen wie im Kleinen geschehen ständig Veränderungen. Wie gehe ich mit dem Neuen um, mit dem ich konfrontiert bin?

Halte ich am Alten fest, solange ich kann? Das habe ich ausprobiert und kann ich nicht empfehlen. In der Selbsttäuschung, dass alles noch wie vorher ist, lebt es sich nur vermeintlich so wie vorher. Denn mein Herz kennt die Wahrheit.

Oder gehe ich einen Schritt auf das Unbekannte zu? Das fällt mir immer noch schwer. Papier oder Seiten im Internet sind geduldig. Dort könnte ich wunderbar mir selber meine Illusion erzählen, dass ich doch jetzt ganz mutig bin und mich Veränderungen stelle. Ja, mein Umgang mit Neuem hat sich verändert. Aber das Hadern und Kämpfen mit dem, was sich verändert hat, ist noch immer da. Die Selbsttäuschung tut jedoch mehr weh, da ich die Stimme meines Herzens lauter höre.

Liebesgeschichte mit dem Leben

In einer realen Liebesgeschichte ist die Welt auch nicht immer einfach oder von rosa Wolken getragen. Es ist wichtig, mich mit meinem Liebespartner auseinander zu setzen. Er ist mir wichtig, deswegen ist eine offene und respektvolle Begegnung wichtig, auch dann, wenn die Meinungen unterschiedlich sind.

Zuhören, Einfühlen in mein Gegenüber, aber auch in mich. Was ist berührt mich? Was ist meinen Partner gerade wichtig? Diese Auseinandersetzung ist nicht immer leicht. Wir finden auch nicht immer einen Konsens, aber unser Zusammensein ist wichtiger als das, was wir anders sehen.

Auseinandersetzung

Meine Meinung zu dem, was im Leben Bestand haben sollte und was sich verändern kann, geht mit dem Fluss des Lebens auch manchmal auseinander. Wage ich auch dann die ernsthafte Auseinandersetzung? Hier kann ich jedoch nicht argumentieren und verhandeln. Das Leben schafft Fakten. Dennoch kann ich auch dann mir selber zuhören und mich einfühlen. Was bewegt mich gerade so? Wovor habe ich Angst? Was ist mir wichtig?

Auch mit dem Leben finde ich nicht immer einen Konsens. Aber ich bin Teil des Lebens. Ich kann mich wehren, ich kann das Neue ablehnen, ich kann die Augen verschließen und eine völlig andere Interpretation und Sichtweise einnehmen. Dann schneide ich mich jedoch ab vom Leben. Ich lebe in einer Scheinwelt.

Immer wieder Mut

Mich auf die Liebesgeschichte mit dem Leben einzulassen, braucht immer wieder Mut. Aber ich bin überzeugt, dass das Leben Gutes für mich bereithält. Es mögen schwere Wellen und Gegenwind kommen, aber ich darf darauf vertrauen, dass ich mit dem Leben selber verbunden bin. Ich bin Teil des Lebens. Ich bin getragen und ich bin überzeugt, dass mir Gutes begegnen wird.

Daher wage ich es, immer wieder Mut zu dieser Liebesgeschichte zu haben.

 

Wie steht es um deine Liebesgeschichte mit dem Neuen und Unbekannten?
Hast du den Mut, dich immer wieder voll und ganz auf das Leben einzulassen?

 

Bildnachweis für diesen Beitrag: Pusteblume, Schirmchen, Fliegen © Kranich17 (pixabay CC-0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.