Menu Close

Du weißt, ich liebe das Leben

Ein Mann schaukelt im Sonnenuntergang und das steht als Bild für das innere Gefühl "ich liebe das Leben".
Lesezeit: 2 Minuten

Kennst du das Lied?

Es gibt einen Schlager von Vicky Leandros, der im Refrain den Satz hat “Du weißt, ich liebe das Leben”. Es ist ein typisches Lied aus der Mitte der 70er Jahre, ein Schlager mit Herzschmerz und gleichzeitig voller Lebensfreude.

Erfüllt

Ich habe ein Wochenende mit wundervollen Menschen, berührenden Momenten und tiefen Gesprächen erlebt. Mein Herz ist erfüllt. Und ich habe vor wenigen Minuten dieses Lied aus vollem Herzen gesungen. Ich liebe mein Leben. Jetzt im Moment könnte es nicht besser sein.

Im Hier und Jetzt

Diese Qualität der Verbundenheit und der Fülle kommt aus dem Herzen. Der Kopf kann das nicht greifen. Als ich den Satz geschrieben habe, “es könnte nicht besser sein”, meldete sich direkt mein Kopf. “Naja, so ganz stimmt das nicht. Es könnte schon besser sein. Mein Mann könnte hier sein.” Der Kopf kann mit der Fülle im Herzen nichts anfangen. Er will prüfen, ordnen, nach vorne planen. Da liegt die Fülle aber nicht. Die Liebe zum Leben passiert immer nur im jetzigen Augenblick.

Greif zu

Diesen Zauber des Moments gilt es nicht zu verpassen. Es gibt immer wieder Momente in meinem Leben, in denen alles rund ist; in denen nichts hinzugefügt werden muss. Alles ist da und alles ist gut, so wie es ist.

Diese Momente kann ich nicht machen. Diesen Moment kann ich nur zulassen. Ich kann die Umstände gestalten, dass ich mich wohlfühle, dass ich gut für mich sorge. Aber die Liebe zu meinem Leben kann mich nur ergreifen, wenn mein Herz offen ist und ich mir erlaube, in dieses Gefühl des Glücks und der Zufriedenheit mit allem, was ist, hineinzugehen. Sorgen und Zweifel haben Sendepause. Dieser Moment ist alles, was zählt.

Dieser Satz

Was macht dieser Satz mit dir? Kannst du diesen Satz aus dem Refrain für dein Leben gerade fühlen? Liebst du dein Leben?

Bei einer Meditation war dies einmal eine Frage, mit der der Abend begann. Zu der Zeit liebte ich mein Leben gerade gar nicht. Meine Tränen liefen, weil mein Leben gerade dunkel war und diese Erkenntnis mich traurig machte. Es war wie ein Weckruf, dem wieder mehr Raum zu geben, was mein Herz mit Freude erfüllt. Mir wurde klar, dass ich mich ein wenig verloren hatte.

Die Sehnsucht wachsen lassen

Es geschieht immer wieder, dass ich den Kontakt zu mir verliere, mein Leben sich leer und als Belastung anfühlt. Und dann wird in meinem Inneren der Wunsch nach einem erfüllten Leben wieder lebendig. Ich spüre, es fehlt gerade etwas. Und diese Sehnsucht ist mein Leuchtturm und meine erneute innere Ausrichtung hin zu den Qualitäten, die ich in meinem Leben haben möchte.

Die Welle reiten

Wenn dann wie heute diese Welle der Verbundenheit mit mir selber und Liebe zu meinem Leben heranrollt, dann nehme ich sie mir. Ich nähre dieses Gefühl in einem Herzen und lass es groß werden. Ja, ich liebe mein Leben! Jetzt, in diesem Moment ist alles gut. Es könnte nicht besser sein. Und ich singe mit lauter Stimme “du weißt, ich liebe mein Leben”.

Ein Weckruf

Wenn dich beim Lesen vielleicht eine Traurigkeit oder Melancholie erfüllt, weil du dein Leben gerade nicht lebst, dann sei gewiss: Hand in Hand mit deiner Traurigkeit kommt deine Sehnsucht gerade zu dir. Die Sehnsucht nach einem authentischen Leben. Ein Leben, das echt ist für dich, das dich erfüllt.

Die Traurigkeit ist dein Weckruf. Es ist dein Leben! Gestalte es so, dass Momente voller Liebe für dein Leben geschehen können. Mach deine Sehnsucht zu deinem Wegweiser. Dein Herz kenn den Weg. Gib ihm den Raum, diesen Weg zu gehen. Erlaube dir, dein Leben zu lieben.

 

Und wenn du das Lied jetzt hören möchtest:

 

Bildnachweis für diesen Beitrag: Schaukel, Abend, Person © Free Photos (pixabay CC-0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.