Menu Close

Jeder Neuanfang hat einen Zauber

Eine steinerne Treppe führt durch eine blühende Wiese nach oben. Ein Bild für einen Neuanfang.
Lesezeit: 2 Minuten

Und plötzlich weißt du:
Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.

Meister Eckhart (1260 – 1327), über den Neuanfang

Erinnerst du dich an deinen letzten Neuanfang? Das Kribbeln, die Freude und eine Art gelassene Selbstverständlichkeit, wenn du etwas Neues beginnst? Ich nenne es mein„ so soll es sein Gefühl“. Vielleicht ist es etwas Kleines, wie ein neues Möbelstück oder der Beginn mit einem neuen Hobby, auf das du dich freust. Oder etwas Größeres wie ein neuer Job oder eine neue Wohnung, eine neue Stadt. Dieser Zauber des Neuanfang ist für mich eine Mischung aus Vorfreude, Respekt vor dem Schritt und ein bisschen verrückter Mut, der mich auf einmal etwas wagen lässt.

Warum erlebe ich kaum einen Anfang?

Bei mir fehlt es ganz oft an Mut, das zu machen, was ich im Innern möchte. Mein Kopf hat viele Gründe, warum ich gar nicht erst anzufangen brauche. Ich werde sowieso versagen. Andere können das viel besser. Wer bin ich, dass ich das überhaupt versuche. Schnell verpufft die Energie, etwas Neues zu wagen. Dabei fange ich nicht wirklich an. Und dann ist da noch der innere Schweinehund, der mich viel lieber träge und bequem auf der Couch sieht. Da steht kein Zeichen auf „Go“ und Anfang. Und trotzdem erlebe ich immer wieder diese magischen Momente des Beginnens. Auf einmal ist der Mut und die Kraft da und der Kopf ist still, weil der Bauch gerade das Sagen hat. Ich spüre in diesen Momenten den Zauber des Anfang ganz klar. Der Zauber trägt mich. Mein innerer Schweinehund bremst mich nicht, ich bin getragen. Der Zauber des Anfangs beschützt mich, vor meinen eigenen Gedanken, Zweifeln und Glaubenssätzen. Und der Zauber des Anfangs hilft mir zu leben. Nur wenn ich immer wieder Neues wage, lebe ich wirklich. Habe ich mir mein Leben schön gemütlich eingerichtet und alles läuft wie üblich, passiert mir nichts. Aber es wird auch nicht viel passieren. Und dafür sind wir nicht hier. Wir sind nicht in diesem Leben, um es uns gemütlich einzurichten. Wir sind nicht hier, um uns Montags aufs Wochenende und am Wochenende auf den Urlaub zu freuen. Wir sind hier, um wirklich zu leben, um immer wieder einen Neuanfang zu erleben. Ist alles zu gemütlich und ach so nett eingerichtet, stumpfen wir ab. Es verkümmert ein Teil von uns: Unsere Kreativität, unser Mitgefühl, unser Mut. Lebe das alles!

Abenteuer Neuanfang

Das Leben will, dass wir raus gehen, dass wir uns zeigen, dass wir uns ausprobieren, dass uns der Wind um die Nase weht. Und dass wir mal auf den Hosenboden fallen. Zum Leben gehört hinfallen dazu. Wer unterwegs ist, der stolpert oder fällt. Es kommt darauf an, wieder auf zustehen. Ist alles darauf ausgerichtet, möglichst nie ins straucheln zu kommen, bleibe ich stehen. Dann ist Stillstand in meinem Leben. Und wenn sich nichts mehr bewegt, bin ich tot. Wir sind hier, um zu leben: volle Kanne rein ins Leben. Mit all seinem Gegenwind, Stolpersteinen, Regenbögen und Einhörnern. Das ist das Leben. Und plötzlich weißt du: es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.

Wann er-„lebst“ du deinen nächsten Neuanfang?

 

Bildnachweis für diesen Beitrag: Treppe, Park, Garten © photosforyou (pixabay CC-0)

3 Comments

  1. Pingback:Abschied und Neubeginn - Mut zur Stille

  2. Pingback:Die 10-10-10 Methode - Mut zur Stille

  3. Pingback:Das Geheimnis des nächsten Schritts - Mut zur Stille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.